Steuerberater Aufgaben: Das macht ein Steuerberater (m/w/d)

Inhaltsverzeichnis

Du bist interessiert an der Arbeit als Steuerberater (m/w/d)? Hier findest du die wichtigsten Aufgaben und Tätigkeiten eines Steuerberaters:

  • Beratung der Mandanten: Hier geht es darum mit Mandanten Informationen zu steuerlichen Gestaltungsmöglichkeiten besprochen und diese umzusetzen.
  • Finanzbuchhaltung: In diesem Teilbereich des Rechnungswesens werden alle Geschäftsvorgänge erfasst, die mit einem Zahlungsstrom einhergehen.
  • Erstellung von Jahresabschlüssen und Bilanzen: Der rechnerische Abschluss des Geschäftsjahres ist für viele Unternehmen verpflichtend und wird meistens vom Steuerberater durchgeführt.
  • Erstellung und Prüfung von Steuererklärungen: Jede steuerpflichtige Person in Deutschland ist dazu verpflichtet eine Steuererklärunge abzugeben, diese Aufgabe wird oft von Steuerberatern übernommen!
  • Vertretung von Mandanten gegenüber Finanzämtern: Steuerberater sind dazu berechtigt Ihre Mandanten gegenüber den Finanzämtern und Finanzgerichten zu vertreten.

Darüber hinaus hast du als zukünftiger Steuerberater aber noch viele weitere Aufgaben, die in diesem Artikel ausführlich und verständlich erklärt werden.

Die Hauptaufgaben des Steuerberaters im Detail

Die Tätigkeiten eines Steuerberaters lassen sich grundsätzlich in die drei Tätigkeitsfelder Deklarationsberatung, Gestaltungsberatung und Durchsetzungsberatung aufteilen.

Hier findest du die eine Übersicht der verschiedenen Tätigkeitsfelder von Steuerberatern:

  1. Deklarationsberatung: Hierunter fällt die Erstellung von Steuererklärungen aller Art (Einkommens-, Körperschafts-, Gewerbe-, Umsatzsteuerjahres-, Erbschafts- und Schenkungssteuererklärungen) und auch die Überprüfung der dazugehörigen Steuerbescheide. Hinzu kommen verschiedene Steueranmeldungen (Lohn-, Kapitalertrags- und Umsatzsteuervoranmeldung) und noch die Stellung von Anträgen, z.B. ganz aktuell zur Überbrückungshilfe III („Corona-Hilfe“), aber auch zum Kindergeld oder Eigenheimzulage.
  2. Gestaltungsberatung: Hierunter fällt die Beratung der Mandanten zur optimalen steuerlichen Gestaltung und zu privaten oder betrieblichen steuerrechtlichen Fragestellungen. Außerdem gehört hierzu auch die betriebswirtschaftliche Beratung von Unternehmen.  
  3. Durchsetzungsberatung: Vertretung der Mandanten gegenüber der Finanzverwaltung oder -gerichten in Steuerstrafaschen und / oder Bußgeldangelegenheiten. Im Rahmen der Vertretung vor der Finanzverwaltung stellt der Steuerberater bestimmte Anträge, z. B. Fristverlängerungen, Erstattung oder Stundung von Steuerschulden oder Änderungen von Steuerbescheiden.

Weitere Aufgaben des Steuerberaters

Du hast bestimmt schon bemerkt, wie abwechslungsreich die Aufgaben eines Steuerberaters sind. Neben den oben genannten Haupttätigkeiten kann der Steuerberater noch eine Reihe weiterer Aufgaben haben, dazu gehören:

  • Finanzbuchhaltung
  • Erstellung von Jahresabschlüssen
  • Lohnbuchhaltung, d. h. Erstellung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen für Arbeitgeber
  • Beratung bei Unternehmensneugründungen
  • Beratung von Mandanten im internationalen Steuerrecht
  • Betriebswirtschaftliche Beratung
  • Erstellung von Gutachten für Gerichte und Staatsanwaltschaft in Insolvenzverfahren
  • Unternehmensbewertungen
  • Durchführung von Testamentseröffnungen
Bild einer Einkommenssteuererklärung, die von dem/der Steuerberater/in bearbeitet werden muss.

Welche Aufgaben darf nur der Steuerberater übernehmen?

Die bisher genannten Aufgaben des Steuerberaters fallen in zwei Kategorien, nämlich in Vorbehaltsaufgaben und vereinbare Tätigkeiten. Vorbehaltsaufgaben dürfen grundsätzlich nur von Steuerberatern ausgeführt werden, wohingegen vereinbare Tätigkeiten auch von anderen Berufsgruppen ausgeführt werden dürfen.

Vorbehaltsaufgaben werden in § 33 StBerG geregelt, hierbei handelt es sich um Tätigkeiten, die nur Steuerberater ausführen dürfen. Das umfasst hauptsächlich steuerspezifische Tätigkeiten, allen voran die Beratung und Vertretung in steuerlichen bzw. steuerrechtlichen Fragestellungen. Aber auch die Erstellung von Jahresabschlüssen, Steuererklärungen, Steueranmeldungen, Prüfung von Steuerbescheiden in die Vertretung vor Finanzämtern und -gerichten fallen hierunter.

Mit „vereinbaren Tätigkeiten“ laut § 57 StBerG sind Tätigkeiten gemeint, die auch von anderen Berufsgruppen durchgeführt werden dürfen. Hierunter fallen z. B. die Unternehmensberatung, Mediation, Vermögensverwaltung, Testamentsvollstrecker, Insolvenzverwalter, Hausverwalter und viele Weitere.

Wie unterscheiden sich die Aufgaben von Steuerberatern zu denen von Steuerfachangestellten?

Die wichtigste Aufgabe des  Steuerfachangestellten ist die Vorbereitung von Aufgaben für den Steuerberater, z. B. bei Finanzbuchhaltung, Gehaltsabrechnungen, Steuererklärungen oder Jahresabschlüssen. Der Steuerberater kann grundsätzlich die gleichen Tätigkeiten ausführen, darf allerdings rechtswirksame Unterschriften leisten und Mandanten bei Finanzämtern oder Finanzgerichten vertreten. Steuerfachangestellte dürfen dies explizit nicht!

Wie unterscheiden sich die Aufgaben von Steuerberatern zu denen von Bilanzbuchhaltern?

Bilanzbuchalter dürfen Jahresabschlüsse und Einkommenssteuererklärungen erstellen bzw. diese vorbereiten, allerdings darf nur der Steuerberater diese rechtswirksam unterzeichnen.

In den meisten Kanzleien werden diese Tätigkeiten auch ausschließlich von Bilanzbuchaltern übernommen. Allerdings zeigt unser Beispiel aus der Praxis, dass es auch Steuerberatungen gibt, bei denen auch Steuerberater sich um Jahresabschlüsse und Einkommenssteuererklärungen kümmern.

Wie arbeitet ein Steuerberater?

Die Zeiten, in denen die Schreibtische von Steuerberatern unter riesigen Aktenbergen vergraben waren, sind zum Glück Geschichte. Da die meisten Unterlagen bei Privatpersonen und Unternehmen mittlerweile digitalisiert sind, haben auch viele Steuerberater auf eine rein digitale Arbeitsweise umgesattelt. Das ermöglicht den Steuerberater, und auch den anderen Kanzleimitarbeitern, ein viel höheres Maß an Flexibilität und sie können ihre Arbeiten grundsätzlich von jedem Ort mit einer stabilen und schnellen Internetverbindung erledigen.

In der Regel arbeiten die meisten Steuerberater aber vor Ort in den Büroräumen ihren Steuerkanzlei oder Wirtschaftsprüfung.

Wo arbeiten Steuerberater?

Steuerberater arbeiten entweder selbständig oder angestellt in Steuerberatungskanzleien. Außerdem gibt es noch die Möglichkeit bei Großunternehmen der verschiedensten Branchen zu arbeiten.

Laut Statista.de arbeiteten 2020 fast 70% der Steuerberater selbständig, nur knapp 30% arbeiten hingegen in einem Angestelltenverhältnis. Die neuesten Statistiken für 2021 zeigen allerdings einen Rückgang der selbständigen Tätigkeit bei Steuerberatern.

Zur Tätigkeit des Steuerberaters gehört es selbstverständlich dazu Mandanten vor Ort zu besuchen um dort Beratungsgespräche zu führen und Bücher zu prüfen. Im Rahmen der Corona- Pandemie wurden allerdings viele Prozesse optimiert, sodass ein Großteil der Beratungsgespräche online durchgeführt werden kann.

Beispiel aus der Praxis: Arbeitsalltag von Steuerberater Herr Andreas Reichert

In den meisten Steuerkanzleien gibt es eklatante Unterschiede zwischen den Aufgaben von Steuerberatern und Steuerfachangestellten, getreu dem Motto „Man wird Steuerberater, um keine Buchhaltungen mehr machen zu müssen.“

In folgendem Beispiel aus der Kanzlei Fischer & Reimann erklärt Steuerberater Andreas Reichert, warum es bei ihnen keine Steuerfachangestellten gibt und welchen Vorteil es für die Arbeit des Steuerberaters gibt, wenn alle Tätigkeiten vom ihm übernommen werden.

In folgendem Video erklärt dir Steuerberater Andreas Reichert was es mit diesem Konzept auf sich hat:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden