Buchhalter werden – Alle Infos zu Ausbildung, Quereinstieg und Arbeitsmarkt

Inhaltsverzeichnis

Zahlen und Buchhaltung sind deine Leidenschaft? Dann finde jetzt heraus, wie du Buchhalter (m/w/d) werden kannst und deine Karriere weiter voranbringst.

Weitere Infos zum Beruf des Buchhalters:

Buchhalter werden – Ausbildung, Weiterbildung oder Studium?

Welcher Weg ist der Richtige für dich, um Buchhalter zu werden?

Bei der Buchhalter-Ausbildung handelt es sich um eine berufliche Weiterbildung. Es ist also keine Ausbildung im herkömmlichen Sinne.

Mit Studium Buchhalter werden?

Es gibt keinen Studiengang „Buchhaltung“, allerdings kannst du ein Studium im Rechnungswesen an einer Fachhochschule abschließen, um als Buchhalter durchzustarten.

Darüber hinaus gibt es noch eine ganze Reihe anderer interessanter Studiengänge, die dich auf deine künftigen Aufgaben vorbereiten können – z. B. „Taxation“ oder „Auditing“.

Die Dauer des Studiums richtet sich danach, ob du ein Bachelor- (mindestens 3 Jahre) oder Masterstudium (mindestens 4-5 Jahre) absolvieren möchtest.

Wie lange dauert die Ausbildung um Buchhalter zu werden?

Deine Weiterbildung zum Buchhalter dauert zwischen 2 und 15 Monaten, je nachdem, ob du die Weiterbildung in Vollzeit oder im Fernunterricht absolvieren möchtest:

  • Vollzeit: 2 – 8 Monate
  • Fernunterricht: ca. 8 – 15 Monate

Diese Inhalte erwarten dich in der Ausbildung zumBuchhalter

In deiner Weiterbildung zum Buchhalter wirst du dich in folgende Themen tief einarbeiten und deine Kompetenzen erweitern:

  • Grundlagen der ordnungsgemäßen Buchführung
  • Kostenrechnung: z. B. Bewertung von betrieblichen Aufwendungen
  • Lohn- und Gehaltsbuchführung
  • Finanzbuchhaltung: z. B. Gewinnermittlung nach Handels- und Steuerrecht
  • Grundlagen des Steuerrechts
  • Einführung in Buchhaltungssoftware: z. B. DATEV

Wie ist dein Gehalt während der Weiterbildung?

Wie bereits erwähnt, handelt es sich hierbei um eine berufliche Weiterbildung, die grundsätzlich nicht vergütet wird.

Daher ist es eine sehr individuelle Entscheidung deines Arbeitgebers, ob und in welchem Maße du während deiner Weiterbildung zum Buchhalter vergütet wirst.

Wenn du mehr über das Gehalt eines Buchhalters erfahren möchtest, dann findest du alle Informationen im Artikel „Buchhalter – Dein Gehalt während und nach der Ausbildung“.

Wie viel kostet es, Buchhalter zu werden?

Um Buchhalter zu werden, solltest du einen Weiterbildungslehrgang mit anschließender Prüfung belegen. Hierbei fallen sowohl Kosten für deine Weiterbildung, als auch für die Prüfungsgebühr an.

Die reinen Kosten für die Weiterbildung betragen ca. 1.800 € bis 3.100 €. Darüber hinaus fallen aber noch Kosten für Lehrmaterialien und die Prüfungsgebühr deiner Industrie- oder Handelskammer an.

Voraussetzungen, um Buchhalter zu werden

Je nachdem bei welchem Anbieter du deine Weiterbildung zum Buchhalter machen möchtest, gibt es unterschiedliche Voraussetzungen und Nachweise, die angefordert werden können. Es gibt Anbieter, die eher auf deinen Schulabschluss schauen, andere Anbieter achten hingegen eher auf deine Berufspraxis.

Formelle Voraussetzungen um Buchhalter zu werden

Damit du Buchhalter werden kannst, musst diese formellen Voraussetzungen erfüllen:

  • Abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung + 2 Jahre Berufspraxis oder
  • Mindestens 5 Jahre Berufserfahrung in der Buchhaltung

Persönliche Voraussetzungen um Buchhalter zu werden

Damit du als Buchhalter wirklich durchstarten kannst und erfolgreich bist, ist es wichtig, dass du diese persönlichen Eigenschaften mitbringst:

  • Detailorientiert: z. B. in dem du Fehler erkennst, bevor diese zu Problemen für deine Mandanten führen
  • Gute Problemlöse-Fähigkeiten: In deinem Alltag wirst du immer wieder unvorhergesehene Probleme lösen müssen
  • Vertrauenswürdig: Als Buchhalter erhältst du tiefe Einblicke in die Finanzen deiner Mandanten, diese musst du absolut vertraulich behandeln
  • Exzellent organisiert: Du musst in der Lage sein deine Aufgaben schnell, effizient und fehlerfrei zu erfüllen
  • Kommunikationsstark: Du musst Menschen ohne Ahnung von Buchhaltung deine Ergebnisse klar und präzise darstellen können

Wie wird man Finanzbuchhalter?

Bei dem Begriff Finanzbuchhalter (m/w/d) handelt es sich nicht um eine geschützte Berufsbezeichnung, sondern lediglich um einen Mitarbeitenden, der in der Finanzbuchhaltung arbeitet und dort spezialisiert ist.

Daher solltest du, ähnlich wie bei der Weiterbildung zum Buchhalter, bereits eine kaufmännische Ausbildung, z. B. eine Ausbildung zum Steuerfachangestellten, abgeschlossen haben.

Darauf aufbauend kannst du eine Weiterbildung zum Finanzbuchhalter absolvieren.

Wie lange dauert es, Finanzbuchhalter zu werden?

In der Regel brauchst du für die Weiterbildung zum Finanzbuchhalter zwischen 4 und 15 Monaten. Dabei kannst du die Weiterbildung in Vollzeit oder im Fernstudium absolvieren.

Wie teuer ist die Weiterbildung zum Finanzbuchhalter?

Die Kosten für die Weiterbildung zum Finanzbuchhalter betragen, je nach Anbieter, zwischen 1.350 € und 3.900 €.

Welche inhaltlichen Unterschiede gibt es zwischen Finanzbuchhaltern und Buchhaltern?

In der Weiterbildung zum Finanzbuchhalter wirst du zu einem Spezialisten für Jahresabschlüsse und betriebliche Steuern, wie z. B. der Körperschaftssteuer, Gewerbesteuer und Umsatzsteuer.

Die Weiterbildung zum Buchhalter ist im Vergleich dazu sehr generell gehalten und vermittelt dir eine gute Basis an Grundlagenwissen, wie z. B. die Grundsätze der ordnungsgemäßen Buchführung, Kostenrechnung und den Grundladen des Steuerrechts.

Die Lage für Buchhalter auf dem Arbeitsmarkt

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist sowohl für Buchhalter, als auch für Finanzbuchhalter sehr gut, denn ihre Spezialfähigkeiten werden händeringend gesucht.

Aktuell sind auf Indeed.com über 20.000 offene Stellen für Buchalter ausgeschrieben, damit haben Buchhalter die Qual der Wahl.

Fazit

Um Buchhalter oder Finanzbuchalter zu werden benötigst du:

  • Eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung + 2 Jahre Berufserfahrung
  • Alternativ 5 Jahre Berufserfahrung

Die Weiterbildungen kannst du in Vollzeit oder in einem Fernlehrgang

  • Dauer: 2 – 15 Monaten  
  • Kosten: zwischen 1.750 € und 3.900 €

Damit du als Buchhalter erfolgreich bist, solltest du diese persönlichen Fähigkeiten mitbringen

  • Detailorientierte Arbeitsweise und gute Selbstorganisation
  • Gute Problemlöse-Fähigkeit
  • Kommunikationsstärke, vor allem mit Mandanten

Diese fachlichen Fähigkeiten baust du im Rahmen der Weiterbildung auf:

  • Grundlagen in den Grundsätzen der ordnungsgemäßen Buchführung und im Steuerrecht
  • Einführung in Lohn- und Gehaltsbuchhaltung wund Finanzbuchhaltung
  • Nutzung von Buchhaltungssoftware

Wie unterscheiden sich die Inhalte in der Weiterbildung zwischen Buchhaltern und Finanzbuchhaltern?

Buchhalter Finanzbuchhalter
  • Grundlagen der ordnungsgemäßen Buchführung Kostenrechnung
  • Lohn- und Gehaltsbuchführung
  • Finanzbuchhaltung
  • Grundlagen des Steuerrechts
  • Buchhaltungssoftware: z. B. DATEV 
  • Finanzbuchhaltung
  • Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung
  • Jahresabschlussbuchungen
  • Betriebliches Steuerrecht (Umsatz- und Ertragssteuern)
  • Buchhaltungssoftware: z. B. DATEV
  • Lohn- und Gehaltsbuchhaltung